< Der Bereich Hörprobe ist neu gestaltet worden. Jetzt kann man die Hörbeispiele einfacher abspielen. Lust, mal reinzuhören?


Foto: Dorothea Heise
Foto: Dorothea Heise

Unter der Drachenwand, Anke Kell nach dem gleichnamigen Roman von Arno Geiger                                                       Premiere 02.10. 2021

Regie: Christian Vilmar

Bühne und Kostüm: Hannah Landes

Dramaturgie: Isabelle Küster

 

Steve Kuberczyk- Stein, HNA:

"Es ist Klasse, mit welcher Intensität gespielt wird - obwohl jeder Darsteller gleich in mehrere Rollen schlüpfen muss. Jan Reinartz gibt den freiheitsliebenden Brasilianer Perttes genauso überzeugend wie Veits ideologisch verseuchten Vater und dessen Bruder, den gewissenlosen Opportunisten Johann."

Foto: Jost Leßmann
Foto: Jost Leßmann

Land in Sicht, Hotel Paradies, Sieber 28.08. und Freibad Dransfeld 04.09. 2021

 

Die Show Land in Sicht war Vieles: Mutmacher, Arche und vorläufiges künstlerisches Zuhause. Im Rahmen der Sommer Kultour haben wir sie in Sieber und Dransfeld zum letzten Mal gezeigt. Sieber war eine Wasserschlacht und ein kleines Harzer Woodstock in einem unwiederholbaren, liebenswerten Setting, Dransfeld eine durch und durch sympathische Familienveranstaltung. Jetzt freue ich mich auf die Proben zu Dirty old town!

Foto: Dorothea Heise
Foto: Dorothea Heise

Bürgerdenkmal, Peter Schanz UA 24.06. 2021

Regie und Bühne Peter Schanz

 

Udo Hinz, Göttinger Tageblatt:

"Der Abend beginnt gleich mit einer großartigen Solo-Szene: Jan Reinartz trägt Bürgers berühmte Ballade „Lenore“ vor. Der Schauspieler macht aus dem Text eine sehnsuchtsvolle Love-Story, ein aufwühlendes Drama mit verteilten Rollen, einen fesselnden Thriller – und zeigt so die poetische Potenz dieses Dichters."

 

Foto: Dorothea Heise
Foto: Dorothea Heise

Danke für das Geräusch, Texte von Heinz Ehrhardt

 

in einer Fassung von Markus Fennert und Michael Kliefert

Premiere: 29.08. 2020

 

Regie: Nico Dietrich; Dramaturgie: Christian Vilmar; Bühne: Hannah Landes; Kostüme: Nadia Dapp

 

Jörg Linnhoff, Göttinger Tageblatt: "Überhaupt brillieren Reinartz und Brehl von Beginn an mit überbordendem Spielwitz und großem physischen Einsatz."